Ausstellung

Wie alles begann…

„Wir, fünf betroffene junge Frauen, haben uns im Rahmen einer musiktherapeutischen Gruppe kennen gelernt. Hier entstand die Idee, mit unserer Musiktherapeutin und einer Grafikerin, eine interaktive Ausstellung über Essstörungen zu konzipieren.
In dieser Zeit konnten wir durch aktives Musizieren und durch die Beschäftigung mit Liedern, die uns bewegen, neue Zugänge zu unseren Gefühlen finden und ihnen auf kreativen Wegen Ausdruck verleihen. Wir möchten unsere gesammelten Erfahrungen und die wiedergewonnene Hoffnung an andere Betroffene weitergeben. Über Bilder, Texte und Musik wollen wir Betroffene und Interessierte direkt aber sensibel ansprechen und gleichzeitig aufzeigen, dass in jedem Menschen Kreativität als Lösungspotential schlummert.“
(Melissa, Lara, Nathalie, Mia und Annika)

Basis-Ausstellung

Informationstafeln bilden den äußeren Rahmen der Ausstellung. Im Innenkreis können die jungen Besucherinnen und Besucher über kreative Medien in die Gefühlswelt von Betroffenen eintauchen.

Jungenmodul „Kerkerkopf“

Essstörungen betrafen lange Zeit vor allem Mädchen, inzwischen aber rückt das Thema auch bei Jungen immer mehr in die Aufmerksamkeit, wie die Arbeit mit dem „Klang meines Körpers“ zeigt. Vor diesem Hintergrund wurde die Ausstellung 2012 um ein Jungenmodul erweitert, das die sehr persönliche und bewegende Geschichte eines betroffenen jungen Mannes erzählt.


Alle Ausstellungstafeln

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player