Herzlich willkommen bei Klang meines Körpers,
dem interaktiven und multimedialen Ausstellungsprojekt zur Prävention von Essstörungen

„Wir haben eine Essstörung, aber wir sind keine!“

Mit diesem Wunsch erarbeiteten betroffene Jugendliche und junge Erwachsene gemeinsam mit ihrer Musiktherapeutin und einer Grafikerin die Ausstellung Klang meines Körpers ©. Mit selbst geschriebenen Texten, Bildern und ausgewählten Liedern geben sie tiefe Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Es geht um die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper, die Angst zu versagen, nicht zu genügen, aber auch um Wünsche, Sehnsüchte und darum, was Jugendliche stark und „satt“ macht. 

                         Das Projekt wurde ausgezeichnet mit dem Bayerischen Gesundheits- und Präventionspreis und umfasst aktuell folgende Projektbausteine.

Projektbausteine

interaktives Ausstellungsprojekt ab Jahrgangsstufe 8

Aufbaumodul zur Basis-Ausstellung​

begleitende Elternarbeit

der kreative Blog gegen Essstörungen​

ausstellungsbegleitende Filmwerkstatt

Von Beginn an hat uns als AOK Rheinland/Hamburg überzeugt, wie berührend und dennoch leicht die Ausstellung über die ganz persönlichen Geschichten betroffener Jugendlicher das nicht ganz einfache Thema innerhalb der Schule „kommunizierbar“ macht. Aus diesem Grund werden wir die enge Zusammenarbeit mit der Werkstatt Lebenshunger weiter fortführen.

Tim Gerold
Unternehmensbereichsleiter Gesundheitssicherung AOK Rheinland/Hamburg

Klang meines Körpers versteht Prävention in einer den ganzen Menschen umfassenden Weise. Da ich auf die Ressourcen, die Einzigartigkeit eines jeden Menschen vertraue, unterstütze ich das Konzept der Ausstellung.

Diözesan Caritasdirektor Dr. Frank Johannes Hensel
Diözesan-Caritasverband Erzbistum Köln

Ich halte es für sehr wichtig, dass Eltern mit diesen Problemen nicht alleine stehen, mehr Sicherheit im Umgang mit der Erkrankung gewinnen, ihre eigenen Belastungen und Ressourcen erkennen und gemeinsam mit anderen an Lösungswegen arbeiten können.

Dr. Vera Geisel
Schirmherrin Werkstatt Lebenshunger e.V.

Das Ausstellungsprojekt, das immer in enger Zusammenarbeit mit der jeweiligen regionalen Vernetzungsinitiative Essstörungen‘ vorbereitet und koordiniert wird, stellt ein innovatives und zukunftweisendes Präventionskonzept für Nordrhein-Westfalen dar.

Maria Spahn
Landesfachstelle Essstörungen NRW
{"video_yurl":"false"}